Richtiges Marketing für kleine Unterkünfte

Lesezeit 5+ Min.

Kategorie:

Ihre kleine Unterkunft verfügt unter Umständen nicht über ein großes Budget oder viele Ressourcen für Marketing, aber das bedeutet nicht, dass Sie Ihre Unterkunft nicht genauso effektiv vermarkten können wie ein großes Hotel oder eine Kette.

Sie müssen nur kreativ und clever sein und Ihre Stärken ausspielen. Klein zu sein kann ein großer Vorteil sein, denn Sie können besondere Erinnerungen und Erlebnisse für Ihre Gäste schaffen. Das kann einen positiven Einfluss auf Ihr Marketing haben.

Wir zeigen Ihnen einige der besten Möglichkeiten, Ihre kleine Unterkunft zu vermarkten und dafür zu sorgen, dass Sie nie ohne neue Gäste dastehen – oder ohne Gäste, die immer wieder kommen.

Vielleicht interessiert Sie auch unser umfassender Marketingleitfaden für B&Bs?

Marketing für kleine Unterkünfte: Womit anfangen?

Zunächst müssen Sie die Stärken bzw. Alleinstellungsmerkmale Ihrer Unterkunft ermitteln, also was Sie Ihren Gästen bieten können, was Ihre Konkurrenten oder andere Hotels nicht können.

Dazu gehören zum Beispiel:

  • Ihr Standort – Haben Sie die beste Aussicht in der Stadt oder sind Sie den meisten lokalen Sehenswürdigkeiten am nächsten?
  • Ihre Architektur – Ist Ihre Unterkunft berühmt für ihr Alter, ein einzigartiges Gebäudes oder keine traditionelle Unterkunft?
  • Ihr Dekor – Haben Sie besondere Kunstwerke, Einrichtungsgegenstände, Tapeten oder andere Merkmale, die Ihre Gäste beeindrucken werden?
  • Ihre Ausstattung – Verfügt Ihre Unterkunft über interessante oder gefragte Einrichtungen, die es sonst in der Gegend nirgendwo gibt?
  • Ihre Gäste – Beherbergt Ihre kleine Unterkunft häufig hochrangige oder berühmte Gäste?

Wenn Sie zwei oder drei Alleinstellungsmerkmale gefunden haben, stellen Sie diese in den Mittelpunkt Ihres Marketings. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie Ihr Marketingmaterial nicht mit all Ihren Vorzügen auf einmal überladen. Wenn Sie z. B. auf Instagram posten, sollten Sie sich immer jeweils auf einen dieser Punkte konzentrieren.

Was gehört in einen Marketing-Plan?

Das ultimative Ziel Ihres Marketings ist es, so viele potenzielle Gäste wie möglich auf Ihre Immobilie aufmerksam zu machen, damit sie Ihre Alleinstellungsmerkmale erkennen, Ihre Angebote erkunden und einen Aufenthalt buchen. Hier sind einige Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihren Erfolg sicherzustellen.

Im Internet leicht zu finden sein

Angesichts der Tatsache, dass mehr als 75 % aller Reisenden ihre Recherche in einer Suchmaschine beginnen, ist ein Internetauftritt von entscheidender Bedeutung. Das bedeutet, dass Sie Folgendes benötigen:

  • eine optimierte Hotel-Website
  • aktive Social-Media-Seiten für Ihr Unternehmen
  • ein Google-Profil mit Ihrer Adresse und Ihren Kontaktdaten
  • ein professionelles Profil bei verbundenen Online-Reisevermittlern

Damit verbessern Sie Ihre Sichtbarkeit, sodass potenzielle Gäste Sie besser finden. Diese Profile sind einfach zu pflegen und machen den Betrieb Ihrer kleinen Unterkunft zum Vergnügen.

Art und Ort des Marketings bestimmen

Hinsichtlich der aktiven Vermarktung Ihrer Immobilie gibt es so viele Möglichkeiten, die Sie auch mit einem knappen Budget nutzen können. Diese wichtigen Punkte sollten Sie beachten:

  • E-Mail-Marketing ist eine immer wirksame Taktik, um Gäste, Website-Besucher*innen und Facebook-Follower*innen zu bitten, sich für Ihren Newsletter anzumelden, damit Sie sie über Neuigkeiten, Angebote und Sonderaktionen auf dem Laufenden halten können.
  • Auf Facebook können Sie Ihre Follower*innen konvertieren und neue Kund*innen gewinnen, indem Sie Bilder zum Teilen, interessante Inhalte, Wettbewerbe und Werbegeschenke posten.
  • Instagram ist ein beliebter Ort für Gäste, die nach Inspiration suchen. Sie können diese Plattform genauso nutzen wie Facebook, aber Sie können auch beliebte Hashtags verwenden, um Konversation zu starten, oder mit Influencer*innen zusammenarbeiten, um Ihre Reichweite zu erhöhen.

Zielgruppe ermitteln

Sie müssen Ihre aktuellen und früheren Gäste analysieren, um zu verstehen, wer Ihre Kernzielgruppe ist, und Ihr Marketing auf die Menschen ausrichten, die am ehesten zu einer Buchung bei Ihnen bereit sind. Nicht alle Gäste reisen oder buchen auf die gleiche Weise. Außerdem haben sie unterschiedliche Budgets, Präferenzen und Motivationen.

Wenn Sie zum Beispiel feststellen, dass Ihre Gäste hauptsächlich junge Paare oder Paare im Allgemeinen sind, könnten Sie anfangen, Ihr Haus mit Angeboten und Aktionen wie folgt zu vermarkten:

  • Flitterwochen-Reiseziel
  • Wochenend-Ausflugsziel
  • Jahrestags-Urlaubsziel
  • Valentinstags-Liebesnest

Vermeiden Sie es jedoch, für ein Erlebnis zu werben, das Sie nicht oder nicht in vollem Umfang anbieten können. 

Das würde sich nur negativ auf Ihr Geschäft auswirken, wenn Gäste aufgrund nicht erfüllter Erwartungen 

eine negative Bewertung abgeben.

Marketingideen für kleine Unterkünfte, die Sie noch heute umsetzen können

Als Anregung für Ihre Kreativität finden Sie hier einige Möglichkeiten, wie Sie Ihre kleine Unterkunft vermarkten können:

  • Gäste belohnen, die Sie weiterempfehlen: Mundpropaganda ist kostenlos und kann als Marketing sehr wirksam sein, insbesondere wenn Sie aktuelle Gäste dazu motivieren, beim nächsten Mal Freunde und Familie mitzubringen.
  • Lokales Umfeld einbeziehen: Damit der Aufenthalt für die Gäste unvergesslich wird, sollten Sie in Ihrer Unterkunft Kunst, Essen und Sehenswürdigkeiten der Region sowie lokale Veranstaltungen als Teil eines Buchungspakets vorstellen.
  • Partnerschaften mit anderen Unternehmen aus der Region eingehen: Alles, was Sie tun können, um Ihre Reichweite zu vergrößern, ist eine tolle Idee. Sie könnten in Zusammenarbeit mit lokalen Restaurants, Kinos, Museen, Zoos oder Freizeitparks Tickets oder Gutscheine in eines Ihrer Pakete aufzunehmen.
  • Gästen vermitteln, dass sie sich wie zu Hause fühlen dürfen: Viele Gäste bevorzugen die persönlichere Atmosphäre eines Airbnb. Vermitteln Sie in Ihrem Marketing den Eindruck, dass Sie Ihren Gästen ein authentisches und gemütliches Erlebnis bieten, wenn sie bei Ihnen ein Hotelzimmer nehmen.
  • Social Media aktiv nutzen: In den sozialen Medien geht es um viel mehr als nur um das Posten von Fotos oder Updates. Nutzen Sie Ihre Profile, um sich mit Menschen auszutauschen, indem Sie Ihre Follower*innen in Umfragen zum Beispiel dazu befragen, welchen Cocktail Sie auf Ihre Karte setzen sollten. Sie können auch Wettbewerbe veranstalten und sowohl eigene als auch von Gästen erstellte Inhalte bewerben, Blogger*innen oder Influencer*innen ansprechen, Geschichten von hinter den Kulissen in Form von Fotos oder Videos teilen und Live-Touren anbieten.
  • Ihre Räume für alle öffnen: Wenn Sie kleine Veranstaltungen ausrichten können, sollten Sie das tun. Das können Geburtstage, Babypartys, Hochzeiten, gesellschaftliche Veranstaltungen oder sogar Kunst- oder Sportkurse sein. Je mehr Menschen durch Ihre Türen kommen, desto größer ist Ihre Chance auf mehr Einnahmen.

Denken Sie auch daran, Ihre Gäste zu bitten, Ihre Unterkunft zu taggen, wenn sie Fotos oder Videos posten.

Je mehr Sie online für Ihr Hotel werben und Ihre Gäste mit einbeziehen, desto größer wird Ihre Markenpräsenz – und das kann sich nur positiv auf die Belegungsrate und Ihren Gewinn auswirken.

Best Marketing Practices für kleine Unterkünfte

Achten Sie also darauf, dass Sie alle Voraussetzungen erfüllen. Schließlich bringt es nichts, einen tollen Plan mit vielen schönen Ideen zu haben, wenn einem dann doch wieder irgendetwas einen Strich durch die Rechnung macht. Im Folgenden finden Sie einige Best Practices, mit denen Sie dafür sorgen können, dass Ihre Conversion- und Belegungsrate hoch bleiben:

  • Budget vor und während der Hochsaison nutzen: Wenn Ihr Budget nicht groß ist, müssen Sie es sinnvoll einsetzen. Wenn Sie bezahlte Werbung auf Google oder in sozialen Medien schalten, sollten Sie dies vor und während der Hochsaison tun, um die Auslastung zu maximieren, wenn Ihre Zimmerraten höher sind: Ihr Ziel ist es, die Aufmerksamkeit der Gäste zu wecken, wenn diese ihre nächste große Reise planen.
  • Werbeaktionen wirkungsvoll einsetzen: Orientieren Sie sich bei Ihren Werbeaktionen an bestimmten Themen, Jahreszeiten, Veranstaltungen oder Partnerschaften, um das Interesse und den Nutzen zu maximieren. Sie können Werbeaktionen auch nutzen, um die Belegungsrate zu erhöhen.
  • Standort vermarkten: Vermarkten Sie nicht nur Ihre Unterkunft, sondern auch den Urlaubsort: Die Gäste interessieren sich auch für die Umgebung, also sorgen Sie dafür, dass sie entsprechende Beachtung findet.
  • Profil bei Online-Reisevermittlern optimieren: Es ist wichtig, dass so viele potenzielle Gäste wie möglich Ihr Profil bei Online-Reisevermittlern sehen und davon beeindruckt sind. Wenn ihnen gefällt, was sie sehen, besuchen sie Ihre Website und buchen dort direkt. Das spart Ihnen Provisionen.
  • Qualität der Website priorisieren: Ihre Website muss ästhetisch ansprechend, einfach zu navigieren und benutzerfreundlich bei der Buchung sein und die Geschichte Ihrer Marke erzählen. Mehr erfahren >
  • Online-Buchungssystem verwenden: Das ist wichtig, um Online-Buchungen über Ihre Website, Hotel-Metasuchmaschinen und Social-Media-Seiten zu ermöglichen. Mehr erfahren >
  • Keine Abstriche bei den Fotos machen: Damit Sie Ihre Gäste beeindrucken können, benötigen Sie Fotos Ihrer Zimmer mit Beleuchtung, Symmetrie und Raumgefühl auf höchster Ebene und ohne Unordnung. Mehr erfahren >
  • Immer um Bewertungen bitten: Frühere Gäste können großen Einfluss auf Ihren zukünftigen Erfolg haben. Bitten Sie daher Ihre gegenwärtigen Gäste, Sie online zu bewerten, wenn sie abreisen – sowohl auf Websites wie TripAdvisor als auch auf den Profilen Ihrer Unterkunft.

Bleiben Sie vor allem hartnäckig und verlieren Sie Ihre Alleinstellungsmerkmale nicht aus den Augen. Ihre Unterkunft ist einzigartig und Ihr Marketing kann es auch sein!

Abonnieren Sie unseren Blog und bleiben Sie am Puls der Zeit.

Mit Ihrer Community teilen

Wir empfehlen Ihnen folgende Artikel
Ein simpler Ratgeber zum Revenue Management in kleinen Unterkünften
Umsatzsteigerung
Ein simpler Ratgeber zum Revenue Management in kleinen Unterkünften
So erstellen Sie eine Hotelwebsite für Buchungen: Leitfaden für kleine Unterkünfte
Buchungswachstum
So erstellen Sie eine Hotelwebsite für Buchungen: Leitfaden für kleine Unterkünfte
So behalten Sie die Ausgaben in Ihrem Hotel im Griff
Umsatzsteigerung
So behalten Sie die Ausgaben in Ihrem Hotel im Griff
Zurück zum Anfang

Send this to a friend